Donnerstag, 29. Dezember 2016

~ Roots ~ eine mystische Seife


Nachdem meine Work-Life-Balance in den letzten Wochen ein arges Übergewicht zu "work" bekommen hat, konnte ich hier leider nichts zeigen und auch in anderen schönen Blogs nichts schreiben. Nun habe ich ein paar Tage Urlaub und es entstand gestern diese Männer-Seife, die ihre Gestaltung durch den Duft des verwendeten Parfumöls bekommen hat.
Baumwurzeln sollten es werden, da die Seife weich moosig und mystisch frisch-herb duftet. Es hat tatsächlich funktioniert. 
Wenn man die Stücke zusammenlegt kann man sogar einen ganzen Baumstamm mit seinen Wurzel erkennen, gell?

In der Seife stecken: Kokosöl, Palmöl, Reiskeimöl, Sojaöl und Tussah-Seide.

Parfumöl: Green Irish von Natures Garden.

Ich wünsche allen meinen Bloglesern 
einen guten Start ins neue Jahr.

Sonntag, 20. November 2016

Arabica ~ Kaffeeseife



Das ist meine heute frisch ausgeformte Kaffeeseife.
Sie ist so richtig herrlich dunkel und enthält
 starken arabischen Kaffee und Kaffeepulver.

Die weiteren Inhalte sind:

40% Bio-Olivenöl
30% Kokosöl
30% Bio-Rapsöl und
schwarze Tonerde.

Parfumöl Cafe Mocha von Natures Garden


Donnerstag, 17. November 2016

Die perfekte Duschbutter


Meine Duschbuttern mache ich immer nach dem Rezept von filottchen und bin auch sehr zufrieden damit. 
Allerdings störte mich die etwas grobe Optik an den Pflegeschätzchen.

Von meinem Mandarinchen hatte ich ziemlich 
viel Verschnitt an Randstücken übrig.
Nun habe ich das 1. Mal diese ganz frische Seife dafür genommen und diese nicht nur angewärmt, sondern vor der weiteren Verarbeitung komplett geschmolzen. 
Und siehe da, die Optik ist spiegelglatt geworden.
So gefällt mir die Duschbutter jetzt super gut!



Freitag, 11. November 2016

~Mal wieder Gefiltzes~

Ich habe ja schon läger nichts mehr Gefilzltes gezeigt. 
Obwohl ich so fleißig bin. Mittlerweile verkaufe ich meine Filzwerke so gut in meinem ebay-Shop,  dass ich mit der Filzerei fast nicht mehr hinterherkomme. 
Auch wenn es nicht so aussieht, aber das dauert ja auch ein Weilchen, bis so ein Teil fertig ist.

Hier ein kleiner Ausschnitt der Filzereien:

Farbenfrohe Untersetzer 
(Durchmesser zwischen 25 und 28 cm):

Rosen/Lavendel

Wilder Mohn

Rosengärten






OM


Windlichter:









Zipfelige Eierwärmer hab ich jetzt auch mal gemacht 
in Röschen und Mohn. Süß oder?



Mittwoch, 9. November 2016

~Mandarinchen~


Das Seifchen habe ich mal schnell zwischen Tür und Angel gemacht, da ich noch zu wenig 
Seifen für Weihnachten habe und die Zeit rennt.

Die Kringel habe ich freihand gegossen.

Die Seifen tragen einen sehr frisch-fruchtigen Mandarinenduft, was auch schön zu Weihnachten passt, wenn man keine zimtigen Düfte mag.
Also eine etwas andere Weihnachtsseife...aber genauso gewollt.

Inhalte: Kokosöl, Palmöl, Rapsöl, Olivenöl, Pistazienkernöl.

Parfumöl Tangerine von Gracefruit.





Samstag, 5. November 2016

Dark Berry Lines ~ Column Swirl Seife







Mein absoluter Lieblingsswirl ist und bleibt der Column-Swirl.
Ich mache ihn einfach super gerne und so habe ich den Seifen mal wieder diesen Swirl verpasst :-)

Die Seifen riechen herrlich nach dunklen Beeren mit einer ganz sanften holzigen Note...zum Reinsetzen dieser Duft...und schön passend zur kalten Jahreszeit.


Das Rezept: 

40% Kokosöl
40% Olivenöl
15% Aprikosenkernöl
5% Kakaobutter.

Parfumöl: Wild Current & Sandalwood von Natures Garden.

Ich wünsche ein schönes Wochenende!




Dienstag, 1. November 2016

★Deko Christbaum aus Häkelgarn★



Leider fehlt mir die Zeit, 
öfter mal etwas anderes Kreatives zu machen.

Um so mehr freuen mich die Deko-Bäumchen, 
die ich schon mal für die Weihnachtszeit machen konnte.

Hierfür braucht ihr:

1 oder mehrere Styropor-Kegel in verschiedenen Größen
1 Bastelleim-Flasche
1 dicke Stopfnadel
1 Knäuel Häkelgarn
Backpapier
Einmalhandschuhe
Basteldraht
selbstklebende Halbperlen etc.

Und so geht es:

Umkleidet den Kegel mit Backpapier:


Steckt die Stopfnadel (in die ihr das Häkelgarn eingefädelt habt), mittig durch
die Flasche mit dem Bastelleim:


Zieht nun die Nadel mit dem Garn durch die Flasche (so habt ihr ein mit Kleber benetztes Garn) und wickelt das Garn kreuz und quer um den Kegel:


Lasst den Kleber am besten über Nacht gut tocknen.
Dann könnt ihr das ausgehärtete Gerüst gut vom Kegel lösen.

Ich habe das Gerüst zuerst mit Basteldraht umwickelt 
(das ist allerdings etwas schwierig, da der Draht gut befestigt werden muss und dazu neigt "wegzuspringen" bzw. dann zu locker am Gerüst hängt).--> Hierfür habe ich einige Anläufe gebraucht. Dann habe ich rundherum die 
 Halbperlen aufgeklebt. Aus dem Basteldraht habe ich zuletzt noch keine Aufhänger für silberne Mini-Sternchen geformt und diese dann eingehängt.

Mein hier gezeigter Kegel hat eine stattliche Größe 
von ca. 25 cm.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Nigella - die Seife mit Schwarzkümmelöl -




Schwarzkümmelöl ist ein Luxus-Öl mit vielen hervorragenden heilenden und pflegenden Eigenschaften für unsere Haut.

Nun habe ich es endlich geschafft, eine Seife mit diesem
besonderen Öl zu machen. Bei einem Einsatz von 10% riecht man den sehr angenehmen herben Duft des Öls 
schön dezent in der Seife.
Um den Duft des Öls noch etwas "einzuhüllen" habe ich noch eine Mischung aus ätherischen Ölen dazu gegeben.
Der Duft der Seife ist nun richtig gut, eine richtig feine herb-frische Note, die sehr gut zu dem orientalischen Schwarzkümmelöl passt.

Durch die Färbung mit rosa Tonerde 
(diese hier ist Rose Clay von Bramble Berry und hat eine satte Farbe) ist die Seife also ganz "Natur Pur".

Das Rezept:

30% Kokosöl
30% Olivenöl
15% Sojaöl
11% Sesamöl
10% Schwarzkümmelöl
4% Rizinusöl.

Ätherische Öle: Zitrone, Nelke und ein Hauch Pfefferminze.


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Meine ersten Bodymelts ~ feste Körperbutter & Rezept



Diese feste  Körperbutter wird nach dem Duschen/Baden im Stück über die noch feuchte Haut gestreift. 
Die Körperbutter schmilzt auf der warmen Haut  (daher der Name Bodymelt) und sorgt für eine samtig gepflegte Haut.
Gerade jetzt im Winter ist dies eine herrliche Pflege für trockene bis sehr trockene Haut.
Diese Bodymelts duften nach Vanille 
und sind schon alle vergeben.
Also muss ich bei Zeiten wieder Nachschub machen.

Die Zutaten:

60g Kakobutter
60g Sheabutter
15g helles Bienenwachs
10g Jojobaöl
1 - 2g Parfumöl (für Kosmetik deklariert) oder ein paar Tropfen ätherische Öle 

--> Kakaobutter und Bienenwachs im Becherglas schmelzen.
Dann die Sheabutter sanft darin schmelzen 
(nicht über 40 Grad) und das Jojobaöl
dazugeben. Den Duft einrühren und die flüssigen Fette in Silikonformen giessen, die man gut greifen kann.
Im Kühlschrank aushärten lassen.





Samstag, 22. Oktober 2016

♪♫ Winter Wonderland ♪♫ Seife







Genau so sollte die Seife werden und ich freu mich drüber. 
Wie jedes Jahr verseife ich für den Winter 
das Parfumöl Mountain Pine von behawe, das so herrlich nach Latschenkiefer duftet. Dies steckt auch in diesen Seifen.

Hier noch das Rezept:

30% Kokosöl
20% Babassuöl
25% Erdnussöl
15% Reiskeimöl
10% natives Mohnöl.

Ich wünsche allen meinem Bloglesern ein schönes Wochenende!



Sonntag, 16. Oktober 2016

Feines Milchsalzbad mit Honig & Kamille



Heute zeige ich euch eine Variante meines Milchsalzbades :
KLICK
die ich mittlerweile auch sehr gerne mache.

Das Rezept ist gleich, nur dass das Milchpulver zur Hälfte mit Honigpulver ersetzt wird und Kamilleblüten dazugeben werden. 
Ein Parfumöl (muss für Kosmetik deklariert sein) mit schönem Honigduft rundet diesen pflegenden Badezusatz perfekt ab.

Hier noch Infos zu den selbstgemachten Badezusätzen:

Stark rückfettend und somit für sehr trockene Haut sind diese Badepralinen:


Mittel rückfettend für normale und trockene Haut 
sind diese Badebomben:


Wer gar keinen Fettanteil im Badewasser haben möchte, aber trotzdem ein feines, pflegendes Bad nehmen möchte, für den sind diese leichten Milch-Salzbäder optimal.



Montag, 10. Oktober 2016

~~Kastanienseife~~




Nun habe ich endlich meine 1. Kastanienseife gemacht.

Allerdings wäre diese Seife nicht entstanden,
wenn mir meine neue, liebe Seifenfreundin Grape
nicht spontan dafür ihren selbst gemachten
Kastaniensud vorbeigebracht hätte. 
Ich hätte momentan nicht die Zeit gehabt, 
diesen Sud selbst auszukochen/herzustellen.
Lieben Dank nochmal Grape! 

Ich habe die Seife gleich nach dem Ausformen angewaschen und sie besitzt eine Cremigkeit, die ich echt nicht beschreiben kann. Mehr als fantastisch kann ich nur sagen. Ich freue mich wie Bolle über diese besondere Seife. 
Der Duft nach Ingwer, Koriander etc. ist warm und winterlich und dafür habe ich das Parfumöl Peace von Natures Garden verwendet.

Das Rezept:
die Lauge wurde mit dem Kastaniensud angerührt.

Die Öle/Fette:

25% Kokosöl
25% Palmöl
20% Bio-Olivenöl
20% Distelöl high oleic
10% Sesamöl.


Montag, 3. Oktober 2016

Amber Glow




Die Seife mit ihrem schweren, orientalischen Duft war optisch zwar etwas anders geplant...
... das Ergebnis gefällt mir trotzdem aber recht gut.

Das Rezept:

40% Babassuöl
30% Sheabutter
15% Reiskeimöl
15% Sojaöl
Tussah-Seide.

Parfumöl: Amber /Vita von Waldehoe

Donnerstag, 29. September 2016

Ofen-Kräutergemüse mit Feta



Gesund und schnell gemacht!
(Hab ich mir heute so aus dem Ärmel geschüttelt 
und für gut befunden :sabber:)

Für ca. 2 - 3 mittlere Portionen als Hauptgericht braucht ihr:

3 große Bio-Paprika
2 große Bio-Zucchini
200g Bio-Champignons
3 - 4  Zweige frischen Rosamrin
einige Zweige frischen Thymian
ca. 6 EL Olivenöl
200g Feta-Käse
Pfeffer und Rosenpaprika

(das Gemüse könnte ihr natürlich beliebig ändern)

Wascht und schneidet euer Gemüse.
Rebelt die Kräuter und vermischt sie mit dem Olivenöl.

Mischt das Gemüse mit dem Kräuteröl und pfeffert es (es braucht kein Salz, den Geschmack erledigt der Feta)
Nun einfach auf ein Backblech mit Backpapier geben, den Feta drüber bröseln, mit Rosenpaprika bestreuen
 und für ca. 20 Minuten in den Backofen schieben.

Dies ist ein sehr geschmackvolles, vegetarisches Hauptgericht oder
eine schöne Vorspeise/ Beilage zu gebratenem oder gegrillten Fleisch.


Dienstag, 27. September 2016

Salbei Sirup & Rezept & Anleitung



Es ist ganz einfach diesen leckeren und heilsamen Sirup selbst zu machen und man hat eine schöne Möglichkeit den üppigen Salbei im Garten vor dem Winter noch sinnvoll zu verwerten.

Der Sirup schmeckt super lecker.
Ihr könnt ihn mit Mineralwasser aufgiessen, in warmen Tee oder Milch geben. Bei Halsschmerzen oder übermässigem Schwitzen immer mal tagsüber 1 EL pur nehmen.

Das braucht ihr:

1 kg feinen Zucker
1 l Wasser
80 g frische Salbeiblätter
1 Bio-Zitrone
5 g Zitronensäure.

Und so gehts:

Untersucht die Blätter auf der Blattunterseite nach kleinen Krabblern und streift diese ab.
Rupft die Blätter mit den Händen etwas klein.
Wascht die Zitrone heiß ab und schneidet sie in Scheiben.
Gebt beides in eine verschliessbare Tupperschüssel.
Kocht das Wasser mit dem Zucker auf und lasst den Zuckersirup ca. 10 Minuten sanft weiterköcheln.
Giesst nun den heißen Sirup über die Salbei-Zitronen-Mischung, lasst alles etwas abkühlen, verschliesst die Schüssel und lasst den Sirup ca. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen.

Dann den Sirup durch ein Mulltuch absieben und das Mulltuch mit dem Salbei noch gut ausdrücken.
Kocht nun den fertigen Sirup nochmals mit der Zitronensäure auf und füllt ihn sofort in sterilisierte Flaschen.
Ergibt ca. 1,5 l Sirup.
Haltbarkeit ca. 1 Jahr.



Sonntag, 25. September 2016

Ausflugstipp Petersberg Basilika & Skulpturenweg bei Dachau

Nicht nur für uns Dachauer ist der Petersberg immer mal wieder einen Ausflug wert.
Wer schon in Dachau ist und einen kleinen besinnlichen Ausflug machen möchte, sollte sich den Petersberg in Erdweg (Dachauer Land) nicht entgehen lassen.

Für mich ist dies ein wahrlich friedlicher Ort mit einer beeindruckenden, sehr feinen stillen Energie.

Steht man vor der schlichten und wunderschönen Basilika Peter & Paul (der älteste erhaltene Kirchenbau aus romanischer Zeit in Bayern) spürt man gleich die besondere Energie des friedsamen Ortes.
In der Umgebung laden außerdem viele Wege zum Spazierengehen und Wandern ein.


So auch der Skulpturenweg, der hinter der Basilika durch einen herrlichen Laubwald führt und mit seinen verschiedenen Kunstwerken entlang des Weges die Stationen des menschlichen Lebens mit seinen Erfahrungen beschreibt.


Diese sind: Wandel/Übergänge, Neubeginn, Verletzung & Heilung, Begegnung, Entscheidung, Abschied, Heimat und Sehnsucht.

Die beschilderten Skulpturen laden zum Innehalten und Besinnen ein. Es finden sich auch einige Bänkchen zum Verweilen.

Hier ein ein paar Eindrücke vom heutigen Besuch bei allerbestem Spätsommerwetter:


Sonntag, 11. September 2016

Weizengold & Honig



Die Seife ist genauso geworden wie geplant und das freut mich riesig. Es ist eine herrliche cremige Seife geworden, was sicher an den Inhalten liegt, denn es stecken feines Weizenkeimöl und Honig im Seifchen.

Das Rezept:

35% Kokosöl
30% Olivenöl
15% Sheabutter
10% Palmöl
6% Weizenkeimöl
4% Rizinusöl.

5% Honig habe ich in warmer Milch gelöst und in den fertigen Seifenleim gegeben.

Die Farbe kommt von der Tonerde Goldocker DD, eine ganz natürliche Erdfarbe aus Deutschland.

Der Duft ist sehr dezent, da ich das Parfumöl Milch & Honig (von Manske) mit nur 2 % eingesetzt habe.

Die Seife ist heute nach dem Ausformen beim Anwaschen schon so mild, dass man sie gefühlt schon verwenden könnte.


Dienstag, 6. September 2016

Die Ziegen sind los...





Ich liiiiieeeeebe diese Form!

Und somit natürlich auch meine entstandenen Seifen mit den coolen Ziegenköpfen und die uni-farbenen Zickleinseifen.

Da die Seifen mit Vanilla Fudge von den Verseifern beduftet sind, wird der braune Teil sicher noch nachdunkeln.
--> jetzt gibt es noch ein 2. Foto. Nach 5 Tagen Reifezeit hat das Parfumöl so richtig nachgedunkelt, die Farbe ist jetzt ein richtig dunkles Schokoladenbraun:



In der Seife stecken:  frische Ziegenmilch, Kokosöl, Palmöl, Olivenöl, Reiskeimöl und Rizinusöl.

Määääääh und jetzt geht's ab in den Karton zum Reifen.



Samstag, 3. September 2016

Pilzrisotto mit frischem Rosmarin & Parmesan




Ich habe schon mal herbstlich gekocht und mich sehr gefreut, dass das Gericht so lecker geschmeckt hat.
So teile ich es gerne mit euch.

Für 4 Personen braucht ihr:

400g frische Pilze (ich habe Champignons und Pfifferlinge genommen)
3 Schalotten
300g Risottoreis
ca. 600ml Gemüsebrühe
125ml Weißwein
gut 1 EL  Butter
frischen Rosamrin 
Parmesan

Würfelt die Schalotten ganz fein. Putzt die Pilze und schneidet sie in dickere Scheiben bzw. lasst die Pilze ganz 
(wenn sie nicht so groß sind).

Erhitzt die Butter ein einer großen beschichteten Pfanne und dünstet darin die Schalotten und die Pilze an.
Gebt den Reis dazu und dünstet diesen ebenfalls an. 
Würzt nun mit groben Pfeffer und Salz.
Löscht alles mit dem Weißwein ab und wartet, 
bis dieser aufgesogen ist.
Dann gebt ihr immer nach und nach 
unter Rühren etwas Brühe dazu. 
-dazwischen immer warten bis die Brühe aufgesogen ist- 
und köchelt so alles ca. 25 Minuten bis der Reis gut ist.

In Teller portionieren und frischen, zerkleinerten Rosmarin und Parmesan darüberstreuen.
Sofort anrichten. Guten Appetit.

Mit Weißbrot ist das ein gesundes und sehr sättigendes Gericht.


Freitag, 26. August 2016

❤ Gebundenes Rosmarin-Herz ❤





Zum Seife machen ist es mir momentan definitiv zu warm.

Da ich heuer so viel Rosmarin im Garten habe, entstand kurzerhand dieses hochsommerliche Herz, 
was schon in meiner Küche hängt.
Hierfür habe ich einen Draht zu einer Herzform gebogen und kleine Sträußchen mit Rosmarinzweigen und Blütenstängeln einer Fetten Henne kranzähnlich herum gebunden.

Nun duftet es in der Küche herrlich 
nach Rosmarin und Sommer.

Donnerstag, 25. August 2016

Ausflugstipp Eibenwald in Paterzell


Sehr geheimnisvoll, zauberhaft und irgendwie verwunschen wirkt der Eibenwald in Paterzell.

Dieser Mischwald mit seinen über 2.000! Alteiben ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands und unbedingt einen Besuch wert.

Irgendwie hatte ich gestern vor dem Ausflug 
gemischte Gefühle; gilt die Eibe doch als Totenbaum, der die Menschen mit der Anderswelt verbindet und deren Gift früher als Pfeilgift verwendet wurde.

Sobald ich jedoch in diesen Wald hineinging, spürte ich sofort wie ich getragen wurde, von dieser friedlichen und tiefen erdigen Energie (die unbeschreiblich ist) welche die Bäume ausstrahlen. Weg waren alle mulmigen Bedenken und ich konnte die anderen Seiten der Eibenenergie spüren:
Wahrhafte Stärke und Schutz.

Der Eibenpfad ist sehr schön angelegt und man wandert über viele, glasklare Flußläufe. Beginnt man die Rund-Wanderung am wunderschönen Landgasthof zum Eibenwald, kann man danach noch sehr lecker essen und die herrliche Aussicht ins umliegende Land genießen.

Nun folgen kleine Foto-Einblicke bei bestem Sommerwetter.

Der traumhafte Landgasthof liegt inmitten einer malerischen Landschaft:



Die Eiben zeigen sich mit seltsamen Wüchsen und 
von beeindruckender Größe :


Glasklare Flüsse durchziehen den mystischen Wald:





Beim Anblick des dichten und hohen Ackerschachtelhalms hatte ich das Gefühl, dass dort Elfen in der Leichtigkeit der zarten Pflanzen tanzen könnten:




Dieser Wald ist ein Erlebnis der besonderen Art, wenn man die Muße hat, in diesen Kraftort hineinzuspüren um sich dann gänzlich von ihm tragen zu lassen.

~

Ebenso lohnenswert ist ein Abstecher ins ganz nahe gelegene, ehemalige Kloster Wessobrunn, welches auch in eine herrliche Landschaft eingebettet ist und schöne Wanderwege bietet.



In der Pfarrkirche gab es verschiedene, wundervolle Kerzen.

Diese eine Kerze wollte unbedingt mit, warum weiß ich allerdings noch nicht.

Ich halte sie immer mal in den Händen und bin gespannt, wann der Zeitpunkt kommt, an dem ich das Bedürfnis habe, sie anzuzünden.

Hier seht ihr den Turm "Grauer Herzog"



und hier das historische Brunnenhaus und einen der umliegenden Teiche, an denen sich 
viele Libellen getummelt haben:


Die Mariengrotte und die bekannte Tassilolinde (deren Stammumfang um die 14! Meter beträgt) bilden den Abschluss eines traumhaften Tages.