Montag, 17. August 2015

Holunderbeerenmarmelade mit Apfel & Rezept




Als ich letztes Jahr mal wieder dachte, der frühe Vogel kann mich mal und ich deswegen im September keine einzige Hollerbeere mehr gefunden habe, bin ich heuer reumütig schon Mitte August losgezogen, um die ersten reifen Beeren für meine Marmelade zeitig ernten zu können :red3:
...und die habe ich gestern gemacht aus:

500 g bereits verlesenen und gewaschenen Holunderbeeren
300 g Apfelspalten
350 g Gelierzucker 2:1
200 g Wasser
den Saft einer großen Zitrone.

Vorgehen:

 ~Sammelt ca. 900 g Dolden mit reifen Holunderbeeren 
(sehr viel Schwund durch Stängel etc.)




 ~Schneidet die Stängel mit den Beeren ab und legt diese für ca. 10 Minuten in lauwarmes Wasser mit 1 EL Natron ins Spülbecken, damit kleine Krabbler die Pflanze verlassen.

~ Schüttelt die Stängel mit den Beeren aus und streift mit Einmalhandschuhen vorsichtig die Beeren ab. (Man kann das auch mit der Gabel machen, dann bleiben aber meist die Mini-Stängelchen an den Beeren hängen, die man dann wieder mühsam abzupfen muss).

~Alle unreifen (rot und grün), braunen oder bereits schrumpeligen Beeren müssen während des Abstreifens aussortiert werden (Achtung das ist etwas zeitaufwändig)

~Die verlesenen Beeren nochmals kurz im Sieb mit klarem Wasser abbrausen und abtropfen lassen.

~Die geschälten, klein geschnittenen Apfelspalten mit etwas Wasser ca. 10 - 15 Minuten weichkochen, dann mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei stampfen
(Das Pektin der Äpfel lässt die Marmelade schön gelieren 
und gibt einen milden Geschmack)






~Gebt nun die Beeren, den Apfelbrei, das Wasser, den Zitronensaft und den Gelierzucker in einen größeren Topf und rührt alles gut durch. Lasst alles 4 Minuten sprudelnd aufkochen und füllt die Marmelade in sterilisierte Gläser.
Ergibt ungefähr 4 Gläser mit 200 ml Inhalt.


Kommentare:

  1. Hallo Angie, fleißiges Bienchen...kaum vom Urlaub zurück, bist du schon wieder emsig am Sieden und Einkochen... ;-)... Lecker klingt deine Marmelade und wieder so appetitlich abgefüllt und liebevoll präsentiert!!! Und ein weiteres Mal muss ich erwähnen, ich finde die Dinge, die du machst ganz, ganz toll und bin immer wieder begeisterter Stalker deiner Seite....Glg von deiner Kitty, die morgen beim Frühstück an deine Marmelade denkt...

    P.s.: den frühen Vogel, der dich mal kann, fand ich sehr, sehr witzig - super geschrieben....!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ach du Liebe, ich freu mich, dass dir meine Werkeleien so gefallen.
    Lieben Dank für deine immer so netten Kommentare! GLG Angie

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, stimmt,- die ersten Beeren sind ja schon reif! Ich mach immer Gelee und benutze dafür den alten Heißentsafter meiner Mama.. Oft friere ich auch Saft ein, um ihn irgendwann für irgendwas zu benutzen, zb für leckeren Likör :-)
    Mit Äpfeln hab ich's noch nicht probiert..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, also ich finde die Variante mit den ganzen Beeren und den Äpfeln auch sehr lecker und es geht deutlich schneller als das Gelee :-))) LG Angie

      Löschen
  4. Die sieht köstlich aus, liebe Angie! :-)
    Gut, dass Du dieses Jahr rechtzeitig los bist, um Holunderbeeren zu ergattern. Deine Fotos machen Hunger, ich esse jetzt mal was. ;-)
    Viele liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schmeckt auch wirklich köstlich :-))) LG Angie

      Löschen