Donnerstag, 30. April 2015

Waldmeistersirup selber machen & Rezept




Gestern war große Waldmeisterernte in meinem Garten.
Herrlich, endlich gibt es wieder Waldmeister-Sirup.

Man sagt ja Waldmeister sollte vor der Blüte geerntet werden, da dann der Cumarin-Gehalt niedriger ist.
Ich ernte Waldmeister das ganze Jahr über 
und hatte noch nie irgendwelche Probleme damit.
Waldmeister muss allgemein immer zurückhaltend zu sich genommen werden und diesen Sirup schüttet man ja nicht literweise in sich hinein, bzw. sollte man das zumindest nicht :e020:

Für den Sirup braucht ihr:

gut 80 g frischen Waldmeister
2 Bio-Zitronen
1 l Wasser
500 g Zucker.

Damit der Waldmeister sein Aroma entfalten kann, 
muss dieser angewelkt werden.
Wascht den Waldmeister in lauwarmen Wasser und schleudert ihn mit der Salatschleuder trocken. Legt ihn nun für mindestens 12 Stunden locker an einem warmen, trockenen Platz aus.

Ich trockne meinen Waldmeister immer im Dörrgerät (auf der kleinsten Stufe für Kräuter) gut 3 Stunden:



Wenn der Waldmeister soweit trocken/gut angewelkt ist, könnt ihr den Sirup aus Wasser und Zucker 
ca. 10 Minuten köcheln.

Übergießt den Waldmeister und die in Scheiben geschnittenen, heiß gewaschenen Zitronen mit dem kochenden Siurp und lasst diesen Ansatz zugedeckt 24 Stunden im Kühlschrank ziehen.
Dann alles durch ein Mulltuch absieben und den Waldmeister über dem Tuch-Sieb noch kräftig mit der Hand ausdrücken.  Nochmals kurz aufkochen und in sterile Flaschen füllen.
Wer auch so eine schöne grüne Farbe möchte, gibt noch 3 Tropfen flüssige Lebensmittelfarbe dazu.

Der Siurp hält mindestens 6 Monate und länger.


Kommentare:

  1. Hallo Angelika!
    Der hat eine echt coole Farbe...leider mag ich den Geschmack nicht.
    Die Verpackung ist der Hammer.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, danke dir. Ja Waldmeistergeschack liebt oder hasst man :-))
    Ich muss die Flaschen jedenfalls ein bisschen hüten, denn der Sirup wäre sonst ratz fatz ausgetrunken, verschenkt etc. , da meine Abnehmer auch ganz wild auf diesen Sirup sind. LG Angie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich hab letztes Jahr auch Waldmeistersirup gemacht, sogar zwei Portionen. Mir selbst schmeckt er nicht so, aber ein guter Freund könnte den sogar pur trinken. Zu der Farbe: Meiner war anfangs nur ganz minimal grünlich, aber nach einigen Wochen im dunklen Keller ist er richtig toll dunkelgrün geworden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja interessant, ich hätte nicht gedacht, dass der Sirup sich farblich von selbst verstärkt, denn Natur-Sirup allgemein verliert ja noch eher an seiner natürlichen Farbe mit der Zeit. LG Angie

      Löschen
  4. Hallo,
    letztes Jahr habe ich mich auch daran versucht, weil ich Waldmeister liebe. Leider schmeckte und roch das Ganze nach der Prozedur nur noch nach einem Heuaufguss :o(...
    Der angetrocknete Waldmeister roch noch genau so herrlich, wie er sollte. Hast Du vielleicht eine Idee, was schief gelaufen sein könnte?
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna, nein da hab ich echt keine Idee...ich habe den Sirup schon öfter gemacht und er schmeckt immer voll nach Walsmeister. Komisch? LG Angie
      Hattest du den Waldmeister evtl. im Backofen zum trocknen?

      Löschen