Freitag, 4. April 2014

Löwenzahnblütengelee mit Rezept



Habt ihr schon mal den Frühling gegessen?
Ich kann euch sagen, dass er super fein schmeckt!

Gestern habe ich Löwenzahnblütengelee gemacht.
Dies ist ganz etwas Besonderes, denn es ist schon ein wenig arbeitsintensiv und kann eben nur zur Blütezeit des Löwenzahns gemacht werden. Der Geschmack ist herrlich sonnig-lecker.

Rezept/Das braucht ihr:

100g Löwenzahnblütenblätter
500ml Wasser
600g Gelierzucker 1:1
den Saft einer 1/2 Zitrone
etwas frisch gepressten Orangensaft

Anleitung:

Sammelt frische Löwenzahnblüten (am besten in Gärten oder auf Wiesen, wo ihr sicher sein könnt, dass dort nicht gedüngt oder mit Pestiziden gespritzt wird).
Gebt die frischen Blüten in ein großes Nudelsieb, lasst dieses länger stehen und schüttelt es immer wieder gut durch.
(Sollten sich kleine Krabbler in den Blüten verstecken, kommen diese heraus und fallen durch den Sieb). Die Blüten nicht waschen!
Um 100g Blätter zu erhalten, müsst ihr gut 200g Blüten sammeln.
Jetzt kommt die kleine Strafarbeit: Trennt alle gelben Blättchen aus den Kelchen, bis ihr 100g davon habt. Da habt ihr gut zu tun, denn es sollten so gut wie keine grünen Blätter für das Gelee verwendet werden, da diese das Gelee bitter machen.
Wenn ihr davon 100g gezupft habt kommen diese in 500ml kochendes Wasser und werden 6 Minuten gekocht. Danach werden die Blüten durch ein Baumwolltuch abgesiebt und ausgedrückt.
Lasst den Saft abkühlen und sterilisiert derweil eure Twist-Off-Gläser für 15 Minuten bei 130Grad im Backofen. Die Deckel müssen auch mit hineingelegt werden.
Nun wird der abgekühlte Löwenzahn-Saft abgemessen. Füllt diesen bis wieder bis gut 500ml Gesamtflüssigkeit mit frisch gepressten Orangensaft auf und gebt den Zitronensaft dazu.
(Frisch gepresste Säfte gebe ich immer durch ein Teesieb, damit keine Flocken von den Früchten im Gelee sind).
Nun gebt ihr den Saft mit dem Gelierzucker in einen Topf und bringt das Ganz unter dauerndem Rühren zum Kochen. Nach 4 Minuten sprudelndem Kochen wird die Flüssigkeit sofort in die Gläser gefüllt. Nach ein paar Stunden dickt das Gelee in den Gläsern an.

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Liebe Angie
    Ich habe gestern Dein wunderbares Gelee nachgekocht und bin total begeistert! Es schmeckt köstlich!!
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept, habe letztes Jahr auch ein paar Gläser gemacht. Wirkt übrigens auch gegen leichten Husten.
    LG Mariposa.

    AntwortenLöschen